Visceral - @ myblog.de


GENTLE GLOW



Du folgst mir durch den dunklen Flur, findest mich in meinem dunklen Zimmer wieder, wie ich, dem Bett zugewandt, gerade mein Oberteil gegen ein anderes tauschen will, damit wir gehen können, nur von hinten von dem warmen Aquarienlicht beleuchtet.
Du stellst dich hinter mich; ich halte in der Bewegung inne, als du die Hände um meine Taille legst, das Top nur noch vor dem Körper über den Armen.
Du küsst mich auf den nackten Rücken, die Schulterblätter, sanft und warm, bis zum Hals;
Ich drehe mich zu dir um, fahre dir mit den Fingern durch die weichen, dunklen Haare, schaue dich liebevoll an, schüttle den Kopf, und küsse dich, wie man jemanden küsst, der gerade schmerzlich etwas verloren hat, was ihm wichtig war, und der einem so wichtig ist, dass es wehtut, das in den Augen zu erkennen.
Dieser Geruch, diese Wärme. Diese Stille. Trotz dem unschönen Verlust, der über uns hängt, der die Stille macht, ist die Gefühlsintensität dieses Momentes überwältigend.
Mein Liebling, ich komme nicht umher, mich zum tausendsten Mal zu wundern, über welch einen Zeitraum ich es nicht geschafft habe, genug von dir zu bekommen.
23.2.13 00:04
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Andreas / Website (27.2.13 06:43)
Einzigartig, Liebe auf diese Art zu beschreiben. Das gelingt nur dir, irgendwie. Ich fange an dich zu beneiden... . Liebe Grüße vom Frosch.


visceral (6.3.13 23:04)
vielen dank!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
>visceralprovoke powered by myblog.de Gratis bloggen bei
myblog.de